Im Gespräch: Peter Kuratli zur Partnerschaft mit Semyel Bissig

Semyel Bissig hat eine phänomenale sportliche Einstellung

Gute Übersetzungen und nachhaltiges Engagement für den Sport, insbesondere im Nachwuchsbereich, gehören für Peter Kuratli, Verwaltungsratspräsident und Inhaber der Syntax Übersetzungen AG, untrennbar zusammen.

«Ich habe allen Grund zufrieden zu sein», erklärt Peter Kuratli, als wir ihn bitten, uns etwas über seine Firma und die Unterstützung für das Skitalent Semyel Bissig zu erzählen. «21-jährig erhielt ich die Chance, eine Übersetzungsagentur aufzubauen. Nach 12 Jahren machte ich 1984 den Schritt vom Geschäftsleiter und Minderheitsaktionär zum Unternehmer: Ich gründete meine eigene Firma: die Syntax Übersetzungen AG. Später erkannte ich in der Schweiz als erster, dass alle Sprachen – nicht nur die Ausgangssprache – in einem Prozess durch ein Team von Fachspezialisten, Übersetzern und Lektoren entstehen. Ich entwickelte die ‘Philosophie des sprachlichen Massanzugs’ für Unternehmen jeder Grösse. Heute sind wir für Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft, Dienstleistung und Sport tätig und erstellen in über 40 Hauptsprachen massgeschneiderte Sprachlösungen, das heisst qualitativ hochwertige Fachübersetzungen oder Textkreationen für Kommunikationsmittel wie Websites, Broschüren, Werbe- und PR-Texte, Fachtexte, Verträge oder Bedienungsanleitungen.

Qualität, Zuverlässigkeit, Datensicherheit

Um eine stets hohe Qualität sicherzustellen und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten, arbeitet Syntax mit einem effizienten Team von Festangestellten in der Zentrale, zuständig für Geschäftsleitung, Projektleitung und Disposition, Prozesstechnologie sowie Qualitätssicherung. Der wesentlich grössere Stab an Textern, Übersetzern, Lektoren und Dolmetschern besteht aus einem weltweiten Netzwerk mit über 350 geprüften, vertraglich gebundenen Freelancern und 40 Partnerunternehmen.

Lange Zeit wussten die Schweizer Auftraggeber die gebotene Qualität im Sinne einer nachhaltigen, verlässlichen Partnerschaft zu schätzen. «So ab 2013 ist es vor allem in der Zusammenarbeit mit börsenkotierten Konzernen zu einem ‘Um-Bruch’ gekommen. Nun bestimmten plötzlich nicht mehr die Fachabteilungen, sondern die Beschaffungsabteilungen ihre ‘Lieferanten’. Für diese ist der Preis oberstes Kriterium – weit wichtiger als Qualität, Zuverlässigkeit und Datensicherheit», erklärt Peter Kuratli mit Bedauern. «Das war nicht einfach für uns, da wir nicht bereit waren und sind, qualitative Abstriche bei unseren Dienstleistungen vorzunehmen. Das wird sich aber im Laufe der Zeit bestimmt auszahlen!»

Sport als Lebensschule

«Das sportliche Engagement ist», so Peter Kuratli, «für Syntax seit mehr als 20 Jahren fester Bestandteil der Firmenphilosophie. Es gilt das Credo: ‘Für den Sport, für die Jugend’. Sport ist seit meiner Jugend unverzichtbarer Teil meines Lebens – geschäftlich und privat.»

Und welche Rolle spielen bei alledem Semyel Bissig und andere Sportler? «Ganz am Anfang überwog bei mir der idealistische Aspekt. Denn Sport war und ist für mich seit jeher die beste Lebensschule. Wir als Gesellschaft profitieren in hohem Mass davon, wenn unsere Jugendlichen Sport betreiben. Bald schon merkte ich jedoch, dass wir nur durch ein professionelles Sportsponsoringkonzept – Nachwuchsförderung, kombiniert mit diversen Projekten, unter Einbezug von Sportbotschaftern, auch für Kundenanlässe – den Namen und die Marke Syntax in einer breiten Öffentlichkeit positiv verankern können.»

Auf die Nachwuchsförderung legte die Syntax schon immer grossen Wert, im Fussball mit dem FVRZ, vor allem aber im Tennis: Hauptsponsor Zürichsee/Linth-Region (in enger Zusammenarbeit mit der früheren Spitzenspielerin Petra Jauch-Delhees) und Zentralschweiz, Swiss Tennis, Syntax Talentschule Horgen. Dabei wurden Tennis-Topcracks wie Ivo Heuberger, Marco Chiudinelli und Michael Lammer als Firmenbotschafter unterstützt. «Der Werbeeffekt stimmte. Gleichzeitig wurde mir noch bewusster als zuvor, wie wichtig mir der menschliche Aspekt ist. Die berufliche Zusammenarbeit hat sich mit allen, insbesondere mit Marco Chiudinelli, zu einer grossartigen und engen Freundschaft entwickelt.»

Neuausrichtung seit 2016

Vor zwei Jahren konnte Peter Kuratli im Geschäft eine optimale Nachfolgeregelung realisieren. An der Spitze des Unternehmens stehen nun Yvan Zimmermann als CEO und Tochter Jeannine Kuratli als CFO, beide Mitinhaber, ergänzt durch CQO Thomas Schaufelberger. «Es war mir wichtig, der neuen, verjüngten und sportlichen Geschäftsleitung ab 2016 auch bezüglich unseres Engagements eine neue Ausrichtung zu ermöglichen. Als Innovation im Businessbereich haben wir zudem in diesem Jahr die Dienstleistung ‘Dolmetschen via Cloud’ lanciert. Bereits nach kurzer Zeit ein grosser Erfolg!»

An der Sport-Philosophie hat sich dadurch aber bis heute nichts geändert – nur die Ausrichtung auf die Sportarten. Neu setzt Syntax auf die Zusammenarbeit mit einem halben Dutzend verschiedener Sportverbände. Bei den Einzelsportlern sind es im Sommer die Golftalente Joel Girrbach und Marco Iten sowie Anouk Casty als Sporthilfe-Patenathletin, im Winter die hoffnungsvollen Skifahrer Semyel Bissig und Marco Odermatt. «Semyel unterstütze ich schon seit 5 Jahren mittels einer Patenschaft der Sporthilfe sowie privat, ebenso seine beiden Schwestern Carole und Chiara.»

Beim Stichwort Semyel gerät Peter Kuratli nachgerade ins Schwärmen. «Seine Persönlichkeit und seine sportliche Einstellung sind phänomenal. Er hat mich schon als 16-Jähriger beeindruckt. Er macht alles, um in seinem Sport den Durchbruch zu schaffen», bemerkt Kuratli. «Von unserer Seite her wird er aber nicht unter Druck gesetzt. Wir verlangen von ihm noch keine Weltcuppunkte, und wir stehen hinter ihm, auch wenn es an der Junioren-WM in Italien nicht zu weiteren Medaillen reichen sollte. Von seinem Talent bin ich restlos überzeugt. Meine einzige Bedingung an ihn ist, dass er charakterlich bleibt, wie er ist.»